Freundeskreis Panzerlehrbataillon 93 e.V.

Startseite    Über uns     Veranstaltungen      Rundschreiben      Impressum      E-Mail    Downloads

 

 

 

 

Stammtisch am 11. Juni 2009

 

Zum schon traditionellen monatlichen Stammtisch am 11.06.2009 um 17:00 Uhr trafen sich ehemalige und aktive Angehörige des Bataillons in der UHG in der Frhr. v. Boeselager –Kaserne.

In der ersten Stunde wurden Neuigkeiten und Interessantes aus dem Bereich des Freundeskreises ausgetauscht. Gegen 18:00 Uhr stießen ca. 20 junge aktive Angehörige, die als Feldwebelanwärter im Panzerlehrbataillon 93 Dienst leisten, mit ihren Feldwebeln für Unteroffiziernachwuchs zur Runde, um sich im Miteinander von Alt und Jung kennen zu lernen und einen Erfahrungsaustausch über die Generationen hinweg zu gewährleisten.

Nach einer kurzen Begrüßung der jungen Kameraden durch den Vorsitzenden des Freundeskreises, Oberst a.D. Schulze-Büttger, stellte der durch den Kommandeur beauftragte Feldwebel für den Unteroffiziernachwuchs, Hauptfeldwebel Schomburg aus der 4. Kompanie, seinen Aufgabenbereich kurz vor und informierte (im Bild stehend) die Anwesenden über den Ablauf der Ausbildung zum Feldwebel im Truppendienst und den Ablauf der Ausbildung zum Feldwebel des Allgemeinen Fachdienstes. Hauptfeldwebel Schomburg wird unterstützt von Oberfeldwebel Kalitschke (links neben HptFw Schomburg sitzend) aus der 2. Kompanie, dieser stellte sich auch kurz vor.

Die wesentliche Aufgabe des Feldwebels für Unteroffiziernachwuchs ist die Wertevermittlung. Dies wird in 10-15 Veranstaltungen im Quartal, außerhalb der allgemeinen Rahmendienstzeit, durchgeführt. Dabei sind die Themenbereiche vielfältig und vielschichtig. Des Weiteren dienen die Feldwebel für Unteroffiziernachwuchs als erster Ansprechpartner für die individuelle Ausbildungsplanung und Ausbildungsgestaltung in Absprache mit den jeweiligen Kompaniechefs.

Stabsfeldwebel Radtschun als Kompaniefeldwebel der 4. Kompanie und ehemaliger Feldwebel für Unteroffiziernachwuchs stellte die besonderen Aufgaben in der Begleitung der jungen Kameraden heraus.

In kleinen Gesprächsrunden vertieften Ehemalige und Aktive das Gehörte. Dabei beeindruckte die hohe Motivation, ein   ausgeprägtes Selbstbe-wusstsein und Stolz auf das bisher Geleistete die Ehemaligen und nötigte Respekt ab.

Acht neue Mitglieder an diesem Abend erhielten sofort die Mitgliedsnadel ausgehändigt.