Freundeskreis Panzerlehrbataillon 93 e.V.

Startseite    Über uns     Veranstaltungen      Rundschreiben      Impressum      E-Mail    Downloads

 

 


 

 

Schießen mit Handfeuerwaffen um die Pokale des Freundeskreises 2013

06.12.13


Erstmalig konnte das Schießen um die Pokale auf Grund der kurzfristigen Änderung der Auftragslage im Bataillon nicht zu dem ursprünglich geplanten Termin stattfinden und musste in den Oktober verlegt werden.
Das Wetter spielte mit und so konnte das Schießen auf der Gefechtsschießbahn 20 am Kronsberg (TrÜbPl M-S) in der bereits traditionell entspannten Atmosphäre ablaufen. Wie in den Jahren zuvor waren die Wege kurz. Die nichtschießende Abteilung hatte neben der Beobachtung der Abläufe ausreichend Gelegenheit zum kameradschaftlichen Gespräch im vom KpFw der 4./-, OStFw Peters, ausgestalteten Betreuungsbereich - auch bei Kaffee und Kuchen vom Blech

Wie in den Vorjahren war auch dieses Schießen von unseren aktiven Kameraden perfekt vorbereitet und organisiert. Nach der Begrüßung durch den Techn. Stabsoffizier, Oberstlt. Schirpke (Kommandeur und Stellvertreten waren dienstlich verhindert), übernahm der Gesamtleitende, Hauptfeldwebel Timo Schomburg - ZgFhr in der 4./-  -, die Einweisung und die obligatorische Sicherheitsbelehrung.

 

 

 

 

Gemeldet waren 44 Teilnehmer, davon 14 Ehemalige.  Geschossen wurde mit dem G36 auf 100 m (10 Schuss) in den Anschlagsarten liegend und kniend freihändig, mit der neuen Maschinenpistole MP7 (10 Schuss) auf 50 m stehend und kniend freihändig und mit der Pistole P8 (25m) je 3 Schuss stehend, kniend und liegend freihändig auf die 10er-Ringscheibe. 290 Ring gesamt waren also möglich.




(im Bild links: Schießen mit der Pistole)

Die Rennen waren wie in den Vorjahren mit Aktiven und Ehemaligen gemischt eingeteilt. Mit allen drei Waffen konnte parallel nebeneinander geschossen werden. Ein Rennen schoss nacheinander mit den drei Waffen, vor dem Wechsel erfolgte die Trefferaufnahme an den Scheiben, die Ergebnisse wurden an die Auswertestelle zur digitalen Erfassung übergeben. Gegen 16:00 Uhr hatten alle Teilnehmer ihre Wertungsschüsse abgegeben.



(Die neue Maschinenpistole im Anschlag)

 
 






StFw a.D. Hermann Rometsch konzentriert beim Schießen mit dem G36

Anschließend Rückverlegung in die UHG der Frhr. v. Boeselager-Kaserne zur Siegerehrung und dem anschließenden Grillabend. Während die Übungen durch den Leitenden mit den Angehörigen der S6-Abteilung ausgewertet und die Urkunden gedruckt wurden, stießen auch weitere Aktive und Ehemalige zur Runde, die nicht am Schießen teilnehmen konnten.

Trefferaufnahme

 
 

Ab 17:00 Uhr konnte der Vorsitzende des Freundeskreises, Oberst a. D. Schulze-Büttger, zur Siegerehrung schreiten. Nach herzlichem Dank an die Aktiven für Unterstützung, Vorbereitung und Durchführung des Schießens und assistiert durch den Leitenden, nahmen er und der Bataillonskommandeur, Oberstlt Iwan,  die Ehrung der Sieger vor.  

                  P8:  StFw a.D. Rometsch                    MPi7: StGefr Amberg                           G36: HptGefr d.R. Heins    

Die ersten 10 in jeder Disziplin:

 

Pistole P8 (90 Ring max.)

je 3 Schuss liegend, kniend, stehend, 25 m

Rg

Maschinenpistole (100 max)

je 5 Schuss kniend, stehend

50 m

 

Gewehr G36 (100 max)

je 5 Schuss liegend, kniend

100 m

 
1. SF a.D. Rometsch 84 SG Amberg 92 HG d.R. Heins 89
2. OG Klug 75 G Rossmann 92 SG Schulz 89
3. U (FA) Kisters 74 HF Göhlke 91 M d.R. Neumann 84
4. OL Clausen 73 M d.R. Neumann 90 SU d.R. Kopf 83
5. F d.R.  Poweleit 73 SG Schulz 89 HF Ostwaldt 83
6. OL Reimann 73 SF a.D. Bahr 88 OSG Naujoks 82
7. SG Schulz 70 HG Sonnwald 88 HG Westermann 82
8. HF Sack 69 OTL a.D. Thönissen 87 SG Amberg 81
9. SG Amberg 66 SF Klaffki 86 HF Göhlke 80
10. HF Ostwaldt 65 OF Schwarz 86 HG Meyer 80


 
 

Gesamtsieger wurde Stabsgefreiter Schulz (im Bild li..), der für seine 247 Ringe auch noch den "großen" Pokal entgegen nehmen konnte. StGefr. Schulz war bei allen Waffen auf den vorderen Plätzen: 5. mit der MPi 7 (89 R.), 2. bei G36 (88 R.) und 7. mit der P8 (70 R.)

 
Die weiteren Platzierungen.
2. SG Amberg 239
3. M d.R. Neumann 238
4. HF Ostwaldt 233
5. HF Göhlke 226
6. F d.R. Poweleit 220
7. HG Westermann 220
8. SF a.D. Bahr 219
9. SF Klaffki 219 
10. OF Schwarz 213

Nach der Siegerehrung blieb dann noch genügend Zeit, um sich zu stärken und  zum Klönen. Der Anregung des Vorsitzenden an die jungen, aktiven Kameraden, dem Freundeskreis als Mitglied beizutreten, folgte im Verlauf der Veranstaltung ein Aktiver, dem sofort als äußeres Zeichen der Mitgliedschaft die Nadel des Freundeskreises ausgehändigt wurde.

Fotos: Springer, Text: Thönissen
 


nach oben