Freundeskreis Panzerlehrbataillon 93 e.V.

Startseite    Über uns     Veranstaltungen      Rundschreiben      Impressum      E-Mail    Downloads

 

 

 

Schießen mit Handfeuerwaffen um die Pokale des Freundeskreises 2012

25.07.12


Um diese Pokale (rechts) für die jeweils Ersten und den Gesamtsieger und um die "Kacheln" für die ersten Drei in den Einzelwertungen und der Gesamtwertung wurde auch in 2012 wieder gekämpft.




(
Ein Teil der Fotos auf der Seite stehen nach einem Klick auch in größerer Ansicht zur Verfügung)

In diesem Jahr konnte das Schießen um die Pokale wieder auf der Gefechtsschießbahn 20 am Kronsberg (TrÜbPl M-S)  stattfinden. Wie in den beiden Jahren zuvor waren die Wege kurz. Die nicht schießende Abteilung hatte neben der Beobachtung der Abläufe ausreichend Gelegenheit zum kameradschaftlichem Gespräch im vom KpFw der 4./- , OStFw Peters, ausgestalteten Betreuungsbereich.
Wie in den Vorjahren war auch dieses Schießen von unseren aktiven Kameraden perfekt vorbereitet und organisiert.
Nach der Begrüßung durch den stv. Bataillonskommandeur, Oberstlt. Ernst, übernahm der Gesamtleitende, Oberleutnant Lafrenz, die Einweisung und die obligatorische Sicherheitsbelehrung.

Gemeldet waren 46 Teilnehmer, davon 16 Ehemalige.  Geschossen wurde mit dem G36 auf 100 m (10 Schuss) in den Anschlagsarten liegend und kniend freihändig, mit der MPi Uzi (10 Schuss) auf 25 m stehend und kniend freihändig und mit der Pistole P8 (25m) je 3 Schuss stehend, kniend und liegend freihändig auf die 10er-Ringscheibe. 290 Ring gesamt waren also möglich.

(im Bild links: Schießen mit der Pistole)

Die Rennen waren wie in den Vorjahren mit Aktiven und Ehemaligen gemischt eingeteilt. Mit allen drei Waffen konnte parallel nebeneinander geschossen werden. Ein Rennen schoss nacheinander mit den drei Waffen, vor dem Wechsel erfolgte die Trefferaufnahme an den Scheiben, die Ergebnisse wurden an die Auswertestelle zur digitalen Erfassung übergeben. Gegen 16:00 Uhr hatten alle Teilnehmer ihre Wertungsschüsse abgegeben.



(HptFw d.R. Wulze mit der MPi im Anschlag stehend)

1. bis 3. Sieger mit dem G36 2. und 3. Sieger mit der MPi

Anschließend Rückverlegung in die UHG der Frhr. v. Boeselager-Kaserne zur Siegerehrung und dem anschließenden Grillabend. Während die Übungen durch den Leitenden mit den Angehörigen der S6-Abteilung ausgewertet und die Urkunden gedruckt wurden, stießen auch weitere Aktive und Ehemalige zur Runde, die nicht am Schießen teilnehmen konnten. So waren schließlich 75 Teilnehmer zur Siegerehrung und dem abschließenden Grillabend versammelt.
Ab 17:00 Uhr konnte der Vorsitzende des Freundeskreises, Oberst a. D. Schulze-Büttger, zur Siegerehrung schreiten. Nach herzlichem Dank an die Aktiven
für Unterstützung, Vorbereitung und Durchführung des Schießens und assistiert durch den Leitenden, nahmen er und der Bataillons-kommandeur, Oberstlt Iwan,  die Ehrung der Sieger vor.

  1. bis 3. Sieger mit der P8

Die ersten 10 in jeder Disziplin:

 

Pistole P8 (90 Ring max.)

je 3 Schuss liegend, kniend, stehend, 25 m

Rg

Maschinenpistole (100 max)

je 5 Schuss kniend, stehend

25 m

 

Gewehr G36 (100 max)

je 5 Schuss liegend, kniend

100 m

 
1. OF Schwarzenberger 83 M Schenk 96 HF Kalitschke 93
2. HF Stefan Sack 79 HF d.R. Gerling 96 OL Ritter 92
3. H Renninger v. Heynitz 78 OF Schwarzenberger 95 OF Grahl 90
4. OTL a.D. Thönissen 77 OL Rojas 93 OF Lehmann, T. 89
5. F Schlesier 76 HF d.R. Wulze 91 M Schenk 88
6. OL Schmidt 76 H Renninger v. Heynitz 91 HF Sack 88
7. OF Grahl 74 OF Lehmann, T. 91 HF d.R. Gerling 88
8. OF Lehmann, T. 73 SU Theune 91 OL Löffler 85
9. SF a.D. Vogt 71 HG Matthes 90 HF d.R. Wulze 83
10. OF Schlemermeyer 71 SF a.D. Vogt 89 F Schlesier 83


 

Gesamtsieger wurde Oberfeldwebel Tobias Lehmann (im Bild m.), der für seine 253 Ringe auch noch den "großen" Pokal entgegen nehmen konnte.

 
Die weiteren Platzierungen.
2. HF Sack (.r.) 250
3. OF Prahl 246
4. HF d.R. Gerling 244
5. OTL a.D. Thönissen 243
6. F Schlesier 242
7. HF Kalitschke 240
8. H Renninger v. Heynitz 239
9. OL Ritter 237
10. SF a.D. Vogt 234
Ein Fazit des diesjährigen Schießens: Auf den Platzierungen bei den einzelnen Waffen, wie auch in der Gesamtwertung lagen die erzielten Ringzahlen alle über den Ergebnissen des Vorjahres. Eine durchaus erfreuliche Feststellung.
Nach der Siegerehrung blieb dann noch genügend Zeit zum Klönen. Der Anregung des Vorsitzenden an die jungen, aktiven Kameraden, dem Freundeskreis als Mitglied beizutreten, folgten im Verlauf der Veranstaltung vier Aktive, denen sofort als äußeres Zeichen der Mitgliedschaft die Nadel des Freundeskreises ausgehändigt wurde.

Kurz vor Beginn des Grillabends: Prüfender Blick des Grillgut-Gutachters. Ab 18:00 Uhr war es dann soweit, das Grillgut war fertig und mundete nach den Stunden auf der Schießbahn. Ein gelungener Einstieg in den Abend. Dank an die fleißigen Helfer der UHG, die mit ihrem Einsatz auch den Grillabend zu einem Gewinn für alle Teilnehmer gemacht haben.




Fotos: Springer, Text: Thönissen

nach oben