Freundeskreis Panzerlehrbataillon 93 e.V.

Startseite    Über uns     Veranstaltungen      Rundschreiben      Impressum      E-Mail    Downloads

 

 

 

 

 Besuch im Fahrsimulator Kette am 14. Mai 2009

Nach der Begrüßung durch Hauptmann Hemesath, dem Kompaniechef der Kraftfahrausbildungskompanie, zu der der Fahrsimulator Kette gehört, erhielten die Besucher einen engagierten Kurzvortrag zu Gliederung, Ausstattung und Auftrag der Ausbildungseinrichtung und einen Überblick über den Ablauf des Lehrgangs zum Erwerb der Fahrerlaubnis BF, die für das Fahren des Kampfpanzers erforderlich ist.

Dafür stehen in der Kompanie 3 Fahrstände Leopard 2 und 1 Fahrstand Leopard 1 zur Verfügung. In diesen Simulatoren werden die angehenden Kraftfahrer zunächst ausgebildet, bevor es dann mit echter Hardware, den Fahrschulpanzern, auf Straße und ins Gelände geht.

Nach dieser Einweisung folgte ein Rundgang durch die Ausbildungshalle, in der auf Stellwänden die einzelnen Baugruppen des Fahrgestells, wie Feuerlöschanlage, Tiefwat- und Unterwasserfahreinrichtung, Bremsanlage usw. für die Ausbildung bereitgehalten werden, ein offener Fahrerstand dient der Ersteinweisung der angehenden Kraftfahrer in ihren zukünftigen "Arbeitsplatz". Im Anschluss erfolge dann die Verteilung auf die drei Simulatoren. Ein Bedienpult für den Fahrlehrer, ein Mitschaupult für zwei Fahrschüler und die Kabine mit dem Fahrerstand bilden die Ausstattung, an der in der Regel drei Fahrschüler gleichzeitig ihre Schulung erhalten. Nach der Ausstattung mit der Schutzhaube mit Sprechsatz hatte jeder die Gelegenheit, in die Rolle eines angehenden Panzerfahrers zu schlüpfen und rund 10 Minuten Zeit, den "Panzer" selbst zu fahren. Da nur zwei der Teilnehmer selbst schon im Fahrerstand des Leo 2 gefahren sind, war es für alle anderen Neuland.

In einer kurzen Schlussbesprechung beantwortete Hauptmann Hemesath die im Verlauf des Nachmittags aufgekommenen Fragen rund um die Ausbildung und Einordnung der Kompanie in die Struktur des Heeres. Mit der "Kachel" des Freundeskreises und einem Exemplar der Chronik "50 Jahre Panzerlehrbataillon 93" bedankte sich OTL a.D. Thönissen im Namen der Teilnehmer für die informative und professionelle Präsentation der Dienststelle.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Im Anschluss verlegten die Teilnehmer in die UHG der F-B-K zum Stammtisch, zu dem dann weitere Teilnehmer - Ehemalige und Aktive stießen. Von der UHG war, wie im Vorjahr, bei strahlendem Sonnenschein unser Grillabend ausgezeichnet vorbereitet. Die Grillstücke mundeten so gut, dass nicht eine Bratwurst oder ein Stück vom Bauch übrigblieb. Ein herzliches Danke an das fleißige Team.

Wie immer bei unseren Zusammenkünften gab es auch an diesem Abend wieder "neue"  Begebenheiten, die, teilweise aus dem Gedächtnis entschwunden, nach Nennung eines Namens oder Ortes, wieder lebendig wurden. Einige der Ehemaligen waren zum ersten Mal dabei und fühlten sich sichtlich zu Hause.

Auch konnte an diesem Abend die Stellenbesetzung im Bataillon Mitte bis Ende der 60er Jahre weiter vervollständigt werden. Kurz, es war wieder eine der Veranstaltungen, die auch eine noch größere Teilnehmerzahl zufrieden gestellt hätte.

Zurück