Freundeskreis Panzerlehrbataillon 93 e.V.

Startseite    Über uns     Veranstaltungen      Rundschreiben      Impressum      E-Mail    Downloads

 

Die "Blauen" warten auf den Start

ebenso die "Silbernen"

Boßeln und Grünkohlessen zum Jahresende

Am 11. Dezember 2007 begaben sich 27 Aktive und Ehemalige 93er zum ersten Mal auf eine Boßeltour. Nach kurzer Anfahrt mit Einweisung in Ablauf und Regeln, ging es zügig auf die rund drei Kilometer lange Strecke, die zurück zur Kaserne führte. Drei Mannschaften (silber, gelb und rot) kämpften sich von Wurf zu Wurf vor. Nicht alle Würfe gelangen zur vollen Zufriedenheit der Mannschaftsführer, die öfter einen Blick in die mitgeführten "Optiken" und einen Trunk des Zielwassers aus den "Optiken" zu veranlassen hatten, um Zielgenauigkeit und Konzentration zu steigern. Die sich abwechselnden Marketender blieben dazu immer auf Höhe des Geschehens. Nach 500 m legte der Leitende beim ersten Richtungswechsel die erste Sonderprüfung ein - hier hatte die blaue Mannschaft mit 4,95 m beim Teebeutelweitschleudern die Nase vorn und konnte sich

frisches Zielwasser für die Optiken

Wo und wie weit läuft die Kugel?

Während die "Silbernen" schon bei der 1. Sonderprüfung sind ...

... legen die "Blauen" noch fest, wer die Prüfung zu machen hat.

 einen Wurf gutschreiben. Weiter ging es entlang des Kradübungsgeländes, wo es sich anbot, ebenfalls in einer Sonderprüfung, zu versuchen, die Kugel mit einem Wurf über die rund drei Meter hohen Hügel zu rollen, mehr als 1,5 Hügel schaffte aber keine Mannschaft, die Kugel der blauen Mannschaft kam am weitesten und brachte dieser wieder einen Gutwurf. Um zu verhindern, dass die Kugeln dann in den laufenden Verkehr an der nächsten zu überquerenden Kreuzung rollten, galt es hier, die Kugeln mit möglichst wenigen Würfen wie beim Golf in eine kleine Pfütze "einzulochen". Die schwarze Mannschaft benötigte hier leider einige Würfe "zuviel". Danach konnte dann mit Einblick in die Querstraße die Tour zügig fortgesetzt werden, jetzt war die Fahrbahn breiter und es ging zügig weiter. Eine letzte Zwischenprüfung mit dem Teebeuteln brachte als bestes Ergebnis 4,50 m. In der Kaserne ging es  dann noch einmal über eine Rampe mit der Kugel, bevor kurz vor der UHG die Ziellinie überschritten war.

Der Leitende bei der Siegerehrung Die siegreichen "Blauen"

Schnell waren die Mannschaftskarten ausgezählt, vor der UHG kurzes Verharren und Siegerehrung. 169 Würfe reichten der schwarzen Mannschaft zum 3. Platz, 164 der silbernen Mannschaft zum Vizemeister, mit 158 Würfen war die blaue Mannschaft strahlender Sieger und konnten die Siegprämie, eine "goldene Kugel am goldenen Band", in Empfang nehmen.

Danach Einrücken in die UHG, in der bereits die Clubräume festlich geschmückt warteten. Hier stießen dann auch weitere Aktive, die nachmittags noch dienstlich verhindert waren, dazu, um am abschließenden Grünkohlessen teilzunehmen, darunter auch der Kommandeur, der sich dann eingehend beim Vorsitzenden über den Nachmittag berichten lies. Oberst a.D. Schulze-Büttger stellte in einer kurzen und launigen Rede fest, dass ihm und den Teilnehmern der Nachmittag mit dem 1. Boßeln des Freundeskreises viel Spaß bereitet habe und dankte dem Leitenden für Vorbereitung und Durchführung. Für das Jahr 2008 ist das nächste Boßeln mit Grünkohlessen bereits fest eingeplant. Danach ließen sich alle den Grünkohl munden und der Abend klang dann für die Teilnehmer in der Runde ihrer Mannschaft bei lebhaften Gesprächen langsam aus.